Nitrendipin

Nitrendipin wird zur Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, insbesondere bei Hypertonie (Bluthochdruck), eingesetzt.

Pharmakologie

Nitrendipin gehört zur Wirkstoffgruppe der Kalziumkanalblocker vom Dihydropyridin-Typ. Nitrendipin blockiert den Einstrom von Kalziumionen in die Zellen der Gefäßmuskulatur. Dadurch kommt es zur Entspannung der glatten Gefäßmuskulatur und damit einhergehend zur Erweiterung der Blutgefäße. In der Folge wird das Herz entlastet, Herzfrequenz und Blutdruck nehmen ab.

Nebenwirkungen

Zu den häufigsten Nebenwirkungen von Nitrendipin zählen Kopfschmerzen und Herz-Kreislaufbeschwerden wie Schwindel, Angstzustände, Herzrasen (Tachykardie), Herzklopfen (Palpitation) und Herzengebeschwerden (Angina Pectoris). Daneben kommt es zu Müdigkeit, allgemeinem Unwohlsein, Missempfindungen wie Kribbeln oder Taubheitsgefühlen (Parästhesien), vermehrter Abgang von Winden (Flatulenzen) sowie zu Gewebewasseransammlungen (Ödemen) in den Knöcheln.

Hinweise

Die Wirkung von Kalziumkanalblockern wie Nitrendipin oder Nifedipin gegen Bluthochdruck gilt als gut belegt. Nitrendipin senkt den Blutdruck innerhalb von 2 Stunden um gut 20 Prozent. Die Einstellung stabiler Blutdruckwerte benötigt 2 bis 3 Wochen.

Wirkstoff-Informationen

CAS-Nummer:
39562-70-4
Molare Masse:
360.37 g·mol-1
Mittlere Halbwertszeit:
ca. 4.0 H
Q0-Wert:
1.0
  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden
20 Präparate mit Nitrendipin
Orphan Disease Finder
Orphan Disease Finder

Hier können Sie seltene Erkrankungen nach Symptomen suchen: