Opipramol

Opipramol ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der tri- und tetrazyklischen Antidepressiva, wird aber klassischerweise nur selten zur Behandlung von Depressionen eingesetzt. Sehr viel häufiger wird Opipramol verschrieben, um depressive Verstimmungen oder psychisch bedingte Unruhezustände zu beruhigen und leichte Ängste zu lösen.

Anwendung

Opipramol ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der tri- und tetrazyklischen Antidepressiva, wird aber klassischerweise nur selten zur Behandlung von Depressionen eingesetzt. Sehr viel häufiger wird Opipramol verschrieben, um depressive Verstimmungen oder psychisch bedingte Unruhezustände zu beruhigen und leichte Ängste zu lösen.

Wirkung von Opipramol

Opipramol beeinflusst das Gleichgewicht der Neurotransmitter Dopamin, Serotonin, Histamin und Adrenalin. Die genaue Wirkungsweise von Opipramol ist nicht bekannt. Man weiß aber, dass Opipramol anders als andere tri- oder tetrazyklische Antidepressiva die Wiederaufnahme dieser Botenstoffe in den Nervenenden nicht unterdrückt.

Bei Einnahme von Opipramol stellt sich die angst- und spannungslösende beruhigende Wirkung schnell ein. Nach mehr als 2 Wochen kommt ein stimmungsaufhellender Effekt hinzu.

In Medikamenten ist der Wirkstoff als Opipramoldihydrochlorid enthalten.

Wirkstoff-Informationen

CAS-Nummer:
315-72-0
Molare Masse:
363.5 g·mol-1
Mittlere Halbwertszeit:
ca. 11.0 H
Q0-Wert:
0.9
Kindstoff(e):
Opipramol dihydrochlorid (CAS 909-39-7)
  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • Auf Google+ teilenTeilen
  • MerkenMerken
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden

30 Präparate mit Opipramol

Anzeige