Phenylbutazon

Phenylbutazon gehört zu den nicht-steroidalen Antirheumatika und wird bei chronischer Polyarthritis, akuten Schübe von Morbus Bechterew und akuten Gichtanfällen angewendet.

Anwendung von Phenylbutazon

Phenylbutazon ist ein Schmerzmittel aus der Gruppe der nicht-steroidalen Antirheumatika (NSAR), das wegen seiner schweren Nebenwirkungen nur noch in Ausnahmefällen eingesetzt wird. Anwendungsgebiete sind dann Schmerztherapien bei chronischer Polyarthritis, akute Schübe von Morbus Bechterew und akute Gichtanfälle.
Letztlich wird Phenylbutazon nur dann eingesetzt, wenn andere Schmerzmittel und/oder Entzündungshemmer nicht anschlagen oder nicht angewendet werden können.

Wirkung von Phenylbutazon

Phenylbutazon ist das erste nicht-steroidale Antirheumatikum, das in Deutschland zugelassen wurde. Patentiert wurde der Wirkstoff bereits 1951. Chemisch betrachtet ist Phenylbutazon ein Pyrazolidindion-Derivat. Phenylbutazon stoppt Entzündungen, indem es die Produktion von Prostaglandinen durch Hemmung der Enzyme Cyclooxigenase 1 und Cyclooxigenase 2 unterbricht.
Insbesondere bei Verabreichung per Injektion verbleibt der Wirkstoff bis zu 3 Wochen im Gewebe. Das ermöglicht einerseits eine starke Entzündungsminderung, fördert andererseits aber auch das Risiko für schwere Nebenwirkungen.

Nebenwirkungen von Phenylbutazon

Zu den gefährlichen Nebenwirkungen von Phenylbutazon zählen unter anderem innere Blutungen, Magengeschwüre, Durchbrüche von Magengeschwüren oder der Magenwand, Leberentzündungen, Funktionsstörungen von Leber, Niere und Bauchspeicheldrüse sowie Kreislaufstörungen. Insbesondere bei älteren Patienten verlaufen Blutungen und Perforationen von Magen oder Darm oft tödlich.
In der Injektionslösung liegt der Wirkstoff als Phenylbutazonnatrium vor.

Nutzen von Phenylbutazon - Bewertungen

Phenylbutazon ist ein Reservewirkstoff, der ausschließlich in Ausnahmesituationen kurzzeitig eingesetzt werden kann, bis andere Lösungen gefunden sind. Für alle anderen Zwecke ist der Wirkstoff wegen der starken Nebenwirkungen nicht geeignet.

Wirkstoff-Informationen

CAS-Nummer:
50-33-9
Molare Masse:
308.37 g·mol-1
Mittlere Halbwertszeit:
ca. 70.0 H
Q0-Wert:
1.0
Kindstoff(e):
Phenylbutazon natrium (CAS 129-18-0)

Autor: Redaktion

Stand: 12.12.2016

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden
2 Präparate mit Phenylbutazon
Orphan Disease Finder
Orphan Disease Finder

Hier können Sie seltene Erkrankungen nach Symptomen suchen: