Podophyllotoxin

Podophyllotoxin gehört zur Wirkstoffgruppe der antiviralen Mittel und dort zu den antimitotischen Lignanen.

Anwendung von Podophyllotoxin

Podophyllotoxin ist ein pflanzliches Arzneimittel, das vor allem zur äußeren Behandlung von Feigwarzen des äußeren Genitalbereichs eingesetzt wird. Der Wirkstoff wird zuweilen auch bei Plantarwarzen (Fußsohlenwarzen) verwendet.
Die Behandlung erfolgt unter ärztlicher Kontrolle. Cremes bzw. Lotionen müssen je nach Präparat mehrmals täglich über einen Zeitraum von bis zu vier Wochen angewendet werden. Der Behandlungserfolg liegt bei bis zu 40 Prozent.

Wirkung von Podophyllotoxin

Es handelt sich um ein Spindelgift, das aus Pflanzen der Gattung Podophyllum gewonnen wird. Spindelgifte entfalten ihre Wirkung, indem sie am Spindelapparat die Produktionen von Proteinen so stören, dass das Warzengewebe abstirbt (nekrotisiert).

Nebenwirkungen von Podophyllotoxin

Die Nebenwirkungen von Podophyllotoxin bleiben bei sachgemäßer Anwendung auf lokale Hautreaktionen wie Rötungen, Brennen oder Juckreiz beschränkt. Bei Männern kommt es mitunter durch Schwellungen zu einer Vorhautverengung.

Wirkstoff-Informationen

CAS-Nummer:
518-28-5
Molare Masse:
414.41 g·mol-1

Autor: Charly Kahle

Stand: 22.09.2017

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden
Orphan Disease Finder
Orphan Disease Finder

Hier können Sie seltene Erkrankungen nach Symptomen suchen: