Povidon iod

Povidon-Jod wird als Antiseptikum bei Hautinfektionen, Wunden und Verbrennungen genutzt.

Povidon-Jod: Übersicht

Anwendung

Povidon-Jod wird als Antiseptikum bei Hautinfektionen, Wunden und Verbrennungen genutzt. In der medizinischen Praxis dient Povidon-Jod ferner dazu, Haut oder Wunden vor pflegerischen (Verbandswechsel, Wundpflege) oder diagnostischen Eingriffen (Blutentnahme) zu desinfizieren.

Povidon ist aber auch in verschiedenen Formen erhältlich. Als Povidon K 25 wird der Wirkstoff in Tränenersatzflüssigkeiten zur Behandlung von trockenen Augen und zur Befeuchtung von Kontaktlinsen eingesetzt.

Pharmakologie

Povidon-Jod zählt unter den antiseptischen Mitteln zu den Halogenfreisetzern. Die wirksame Substanz ist das Jod, das nach dem Auftragen auf die Haut aus Povidon-Iod freigesetzt wird. Das Iod reagiert mit der Oberfläche von zahlreichen Bakterien, Viren, Pilzen und anderen Krankheitserregern. Dabei schädigt es die Zellwand so stark, dass die Erreger absterben.

Wirkstoff-Informationen

CAS-Nummer:
25655-41-8

Autor: Redaktion Gelbe Liste

Stand: 19.10.2016

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden
35 Präparate mit Povidon iod
Orphan Disease Finder
Orphan Disease Finder

Hier können Sie seltene Erkrankungen nach Symptomen suchen: