Praziquantel

Praziquantel gehört zur Wirkstoffgruppe der Antihelminthika und ist vor allem gegen Saugwürmer (Egel) wirksam.

Praziquantel: Übersicht

Anwendung

Der Wirkstoff Praziquantel dient der Therapie von Wurminfektionen. Er wird insbesondere gegen Saugwürmer angewendet. Dazu zählen beispielsweise Pärchenegel als Erreger der Bilharziose (Schistosomiasis) sowie Leber- und Lungenegel. Zudem wird Praziquantel eingesetzt, um Bandwurminfektionen des zentralen Nervensystems zu behandeln.

Pharmakologie

Der Wirkstoff entfaltet seine antiparasitären Eigenschaften, indem er einen verstärkten Einstrom von Calciumionen durch die Zellmembran der Würmer ermöglicht. Durch die so erhöhte Permeabilität der Zellwand und Kontraktur der parasitären Muskulatur werden die Parasiten spastisch gelähmt und sterben ab. Zudem bewirkt der Eingriff in die Zellmembran, dass die Parasiten vom Immunsystem leichter angegriffen werden können.

Praziquantel überwindet die Blut-Hirn-Schranke und ist daher auch für die Therapie von parasitären Infektionen des Gehirns und Rückenmarks geeignet.

Nebenwirkungen

Zu den häufigsten Nebenwirkungen von Praziquantel gehören Magen-Darm-Beschwerden wie Übelkeit, Erbrechen und Blähungen oder Durchfall sowie Kopfschmerzen, Schwindel, Müdigkeit, Benommenheit, Myalgie und allergische Hautreaktionen (Urtikaria).

Wirkstoff-Informationen

CAS-Nummer:
55268-74-1
Molare Masse:
312.41 g·mol-1
Mittlere Halbwertszeit:
ca. 2.0 H
Q0-Wert:
0.99

Autor: Charly Kahle

Stand: 22.09.2017

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden
2 Präparate mit Praziquantel
Orphan Disease Finder
Orphan Disease Finder

Hier können Sie seltene Erkrankungen nach Symptomen suchen: