Sofosbuvir

Sofosbuvir blockiert das Enzym „NS5B RNA-abhängige RNA-Polymerase“. Es wird eingesetzt zur Behandlung der Hepatitis C.

Anwendung von Sofosbuvir

Der Wirkstoff Sofosbuvir wird in der Therapie von Hepatitis C angewendet. Dazu wird der Wirkstoff unter anderem mit anderen viralen Wirkstoffen wie Peginterferon alfa und Ribavirin kombiniert. Außerdem sind Fixkombinationen mit Ledipasvir bzw. und Velpatasvir verfügbar.

Sofosbuvir wird in der WHO-Liste der unentbehrlichen Arzneimittel geführt.

Wirkung von Sofosbuvir

Sofosbuvir gehört zur Wirkstoffgruppe der Virostatika und dort zur Untergruppe der Nukleotidanaloga. Sofosbuvir ist ein Prodrug, das erst in der Zelle in die aktive Wirkform Uridin-Analogon-Triphosphat (UAT) metabolisiert und über die NS5B-Polymerase in die Hepatitis-C-Viren-RNA eingebaut wird. Infolge kommt es zum Kettenabbruch und der Replikationszyklus der Hepatitisviren wird unterbrochen. Den virostatischen Effekt entfaltet die Substanz ausschließlich in viralen Ribosomen durch eine selektive, pangenotypische Inhibierung der NS5B-Polymerase, die so keine weitere Matrize für die Neubildung von Viren synthetisieren kann.

Nebenwirkungen von Sofosbuvir

Die Nebenwirkungen von Sofosbuvir unterscheiden sich vor allem je nach Kombinationspartner. Ausführliche Informationen in den folgenden Fachinformationen:

  • Monopräparate: Sovaldi 400mg kohlpharma Filmtabletten; Sovaldi® 400 mg Filmtabletten
  • Ledipasvir und Sofosbuvir: Harvoni 90 mg/400 mg Milinda GmbH Filmtabletten; Harvoni® 90 mg/400 mg Filmtabletten
  • Sofosbuvir und Velpatasvir: Epclusa® 400 mg/100 mg Filmtabletten

Die amerikanische Arzneimittelbehörde FDA warnt vor einem erhöhten Risiko für die Reaktivierung von latenter Hepatitis B-Virus Infektion unter direkt wirkenden antiviralen Mitteln (direct acting antivirals, DAA) wie Sofosbuvir. Siehe auch: FDA-Warnung: DAA können Hepatitis-B-Infektionen reaktivieren

Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) warnt vor der gemeinsamen Gabe der antiviralen Hepatitis-C-Therapeutika Sofosbuvir (Sovaldi) und Daclatasvir (Daklinza) sowie der fixen Wirkstoffkombination Sofosbuvir und Ledipasvir (Harvoni) zusammen mit dem Antiarrhythmikum Amiodaron. Aufgrund eines erhöhten Arrhythmiepotenzials sollte eine solche Kombination nicht bzw. nur im Ausnahmefall bei engmaschiger Überwachung erfolgen. Siehe auch: Arrhythmiegefahr bei Kombination von Amiodaron und Hepatitis-C-Medikamenten

Wirkstoff-Informationen

CAS-Nummer:
1190307-88-0
Molare Masse:
529.45 g·mol-1
Mittlere Halbwertszeit:
ca. 0.4 H

Autor: Redaktion Gelbe Liste

Stand: 04.08.2016

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden
7 Präparate mit Sofosbuvir
Orphan Disease Finder
Orphan Disease Finder

Hier können Sie seltene Erkrankungen nach Symptomen suchen: