Thalidomid

Thalidomid: Übersicht

Anwendung

Thalidomid (α-Phthalimidoglutarimid) ist ein Arzneistoff, der als Schlaf- und Beruhigungsmittel unter den Markennamen Contergan und Softenon verkauft wurde und Ende der 1950er/Anfang der 1960er-Jahre zu zahlreichen schweren Schädigungen an ungeborenem Leben (Dysmelien etc.) und damit zum Contergan-Skandal führte. Er gehört chemisch gesehen zur Gruppe der Piperidindione, einer strukturellen Abwandlung von Barbituraten, zu der auch Glutethimid, Methyprylon und Pyrithyldion gehören.

Pharmakologie

Neben der schlaffördernden Wirkung verfügt der Wirkstoff Thalidomid aber über tumorwachstumshemmende, entzündungshemmende und blutgefäßneubildungshemmende Eigenschaften. Seit 1998 wird Thalidomid in den USA zur Behandlung besonders schwerer Lepraformen eingesetzt. Seit 2009 wird Thalidomid in Deutschland zur Behandlung des multiplen Myeloms unter Beachtung strenger Sicherheitsauflagen verwendet.

Wirkstoff-Informationen

CAS-Nummer:
50-35-1
Molare Masse:
258.23 g·mol-1
Mittlere Halbwertszeit:
ca. 6.0 H
Q0-Wert:
0.97

Autor: Redaktion Gelbe Liste

Stand: 21.06.2016

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden
1 Präparate mit Thalidomid
Orphan Disease Finder
Orphan Disease Finder

Hier können Sie seltene Erkrankungen nach Symptomen suchen: