Verapamil

Verapamil gehört zur Wirkstoffgruppe der selektiven Calciumkanalblocker bzw. Calciumantagonisten vom Phenylalkylami-Typ.

Inhaltsverzeichnis

Anwendung

Der Kalziumantagonist Verapamil wird vor allem bei koronarer Herzkrankheit und diversen Formen von Angina pectoris angewendet, um die Sauerstoffversorgung des Herzens zu verbessern. Weitere Indikationen für Verapamil sind Hypertonie und hypertrophe obstruktive Kardiomyopathie (HOCM).

Als Antiarrhythmikum wird Verapamil vor allem bei supraventrikulären Tachyarrhythmien sowie Vorhofflimmern und Vorhofflattern mit schneller AV-Überleitung (mit Ausnahme von WPW-Syndrom oder Lown.Ganong-Levine-Syndrom) eingesetzt.

Seltene Anwendungsgebiete von Verapamil sind ferner die Prophylaxe von Clusterkopfschmerz und die Therapie von Plaque-Ablagerungen bei Verhärtungen im Penis-Schwellkörper (Induratio penis plastica).

Pharmakologie

Der Wirkstoff blockiert den Calciumeinstrom in die Zellen der Herzmuskulatur. Dadurch kommt es zur Verminderung der Schlagkraft des Herzens sowie einer erniedrigten Schlagfrequenz. In der Folge wird das Herz entlastet.

Darüber hinaus entfaltet Verapamil insbesondere in den Koronararterien einen weitstellenden Effekt. Dadurch verbessert sich die Sauerstoffversorgung des Myokards und die für Angina pectoris typischen Beschwerden werden gelindert. Zudem nimmt der periphere Widerstand ab, das Herzminutenvolumen steigt und der Blutdruck sinkt.

Die antiarrythmogene Wirkung beruht auf einer verlängerten Überleitungszeit am AV-Knoten.

Nebenwirkungen

Zu den sehr häufigen Nebenwirkungen von Verapamil zählen Magen-Darm-Beschwerden wie Übelkeit, Verstopfung und Völlegefühl. Schwerwiegende häufige unerwünschte Wirkungen sind unter anderem Herzrhythmusstörungen und Blutdruckregulationsstörungen sowie die Verschlechterung von bestehender Herzinsuffizienz. Allergische Reaktionen mit Hautrötung, Juckreiz oder Nesselsucht sowie Müdigkeit, Kopfschmerzen, Knöchel-Ödeme und Schwindel sind einige der weiteren häufigen Nebenwirkungen von Verapamil.

Wirkstoff-Informationen

CAS-Nummer:
52-53-9
Molare Masse:
454.6 g·mol-1
Mittlere Halbwertszeit:
ca. 5.0 H
Q0-Wert:
0.96
Kindstoff(e):
Verapamil hydrochlorid (CAS 152-11-4)
  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • MerkenMerken
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden

62 Präparate mit Verapamil

Anzeige

Letzte News zum Wirkstoff

Gelbe Liste Datenbank-Suche

Gelbe Liste Datenbanken

Pharma News

Ärztliche Fachgebiete

Orphan Disease Finder

Orphan Disease Finder

Hier können Sie seltene Erkrankungen nach Symptomen suchen:

 

Newsletter