Dexamethason

Anwendung von Dexamethason

Dexamethason gehört zu den künstlichen Glucucorticoiden, die in der Umgangssprache auch als Kortikoide oder Kortison bezeichnet werden. Dexamethason und das nahezu identische Betamethason sind in einer Vielzahl von Medikamenten enthalten, die das Immunsystem unterdrücken, um allergische und entzündliche Prozesse zu stoppen. Dazu kann Dexamethason innerlich wie äußerlich angewendet werden.

Wirkung von Dexamethason

Dexamethason greift lindernd in Entzündungsprozesse ein. Insbesondere hemmt es die Ausschüttung von Prostaglandinen. Das sind Botenstoffe, die wesentlich am Fortschreiten von Entzündungen beteiligt sind. Wegen der breit gefächerten Wirkung haben Glucucorticoide wie Dexamethason mitunter viele Nebenwirkungen. Diese lassen sich durch richtige Anwendung und Dosierung in der Regel aber gut beherrschen. Mit einer Wirkdauer von bis zu 48 Stunden ist Dexamethason ein lang wirksames Kortikoid. Bei Langzeitanwendungen von mehr als 4 Wochen sollte eine tägliche Dosis von 1,5 mg nicht überschritten werden, um ein Cushing-Syndrom zu vermeiden.

Wirkstoff-Informationen

CAS-Nummer:
50-02-2
Molare Masse:
392.45 g·mol-1
Mittlere Halbwertszeit:
ca. 3.5 h
Q0-Wert:
0.9